Risiken Bauern - Zivilcourage - Roth - Schwabach

Herzlich willkommen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Risiken Bauern

Risiken
Die Risiken der Grünen Gentechnik für die Bauern

  • Die Koexistenz von Gentech-Landwirtschaft mit der gentechnikfrei produzierenden Landwirtschaft ist nicht sichergestellt: Durch Vermischung der Produkte bei Ernte, Transport, Lagerung, Verarbeitung und Auskreuzungen in die freie Natur ist die gentechnikfreie Landwirtschaft massiv gefährdet.

  • Die vorgesehenen unzureichenden Abstandsgrenzen fördern die Kontamination: Die für das Gentechnikgesetz vorgesehenen Abstandsregelungen von 150 bzw. 300 Metern werden zwangsläufig zur Kontamination von (Kultur-) Pflanzen durch genmanipulierte führen (Windbestäubung und der Flugradius von Bienen können nicht durch Gesetze beeinflusst werden). Die Gentechnik ist nicht rückholbar.

  • Eine ökologische Wirtschaftsweise nach den Richtlinien der Bioverbände könnte nicht mehr gewährleistet werden.

  • Durch die grüne Gentechnik droht ein erheblicher wirtschaftlicher Schaden: So wurde z.B. die Reisernte von 2006 der US Farmer unverkäuflich, nachdem dieser mit Genreis von Versuchsflächen verunreinigt wurde.

  • In Deutschland stellte im April 2007 das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit fest, dass aufgrund aktueller Untersuchungen von Bt-Mais MON 810 eine Gefahr für Umwelt und Gesundheit ausgeht. Doch die Gen-Mais-Flächen – fast ausschließlich in den neuen Bundesländern – dürfen weiter bestehen !?

  • Durch die Gentechnik droht den Bauern ein hoher Imageschaden – dagegen ist ihr Nutzen gering: 70% der Bundesbürger lehnen die grüne Gentechnik ab. Deshalb lehnt auch der Lebensmittel-Einzelhandel gentechnisch veränderte Produkte bislang ab. Können die deutschen Bauern keine gentechnikfreie Ware garantieren, so werden Verarbeiter und Handel ihre Ware möglicherweise dort herholen, wo es solche noch gibt, zum Beispiel in Österreich oder Polen.

  • Durch die Patentierung von Pflanzen oder Tieren entsteht ein Rechtsanspruch als alleiniger Nutzer dieser Organismen. Saatgut muss dann teuer erkauft und Nutzungsrechte von Tieren abgeführt werden.

  • Resistente Unkräuter nehmen zu: In den USA gibt es die ersten resistenten Unkräuter, die chemisch nur noch schwer zu bekämpfen sind. Dies führt unter anderem dazu, dass die Auswahl der Folgefrüchte erheblich eingeschränkt wird.

  • Steigender Einsatz chem. Pflanzenschutzmittel.


Feldrain

Weizenfelder im südl. Landkreis

Margaritenblüte

Tourismus am Brombachsee
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü